Neues Gesetz zur Änderung der Justizbeitreibungsordnung

03.01.2017

Als Spezialist im Bereich Kredit- und Forderungsmanagement ist es SUBITO ein großes Anliegen stets gut über die aktuelle Gesetzgebung und Regulatorik informiert zu sein, um bei Änderungen, unsere Software-Lösungen schnell und effizient anzupassen, damit unsere Kunden immer fachlich korrekt und auf der gesetzlich sicheren Seite arbeiten. 

Die folgende, gesetzliche Änderung wurden erfolgreich in der SUBITO-Software berücksichtigt.

Gesetz zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 655/2014 sowie zur Änderung sonstiger zivilprozessualer, grundbuchrechtlicher und vermögensrechtlicher Vorschriften und zur Änderung der Justizbeitreibungsordnung

Tritt in Kraft am: 18.01.2017

Zum Hintergrund: 

Das am 21. November 2016 verabschiedete Gesetz soll die einheitliche Vollstreckung von grenzüberschreitenden Forderungen in allen EU-Mitgliedstaaten ermöglichen, womit auch die Eintreibung dieser erleichtert wird.

Auswirkungen auf die SUBITO-Produkte SFDK 2.0 und FMM Forderungsmanagement:

  • Einbindung des angepassten Formulars zur Beauftragung des Gerichtsvollziehers
  • Gewährleistung einer gewohnt komfortablen Befüllung
  • Wegfall der automatischen Prüfung zur EUR 500,--Grenze zur Ermittlung der aktuellen Anschrift bei den Trägern der gesetzlichen Rentenversicherung und dem Kraftfahrt-Bundesamt

 

Alle SUBITO-Kunden erhalten ein Update Ihres genutzten Produktes natürlich kostenfrei und rechtzeitig vor Inkrafttreten des Gesetzes bis Januar 2017.

 

©2017 SUBITO AG